PKV-Tarifwechsel: Hunderte Euro sparen und bessere Leistungen erhalten

Viele Versicherte in der PKV sind der Meinung, ein einmal gewählter Tarif sei für alle Zeit fest und nicht mehr zu ändern. Das ist jedoch völlig falsch. Jeder privat Krankenversicherte hat die Möglichkeit, jederzeit einen PKV-Tarifwechsel zu einem günstigeren seiner Wahl durchzuführen. Wir sprechen hier also nicht von einem Wechsel des Versicherers, sondern lediglich von einem Tarifwechsel.

Grundlagen des Tarifwechsels

Paragraph 204 des Versicherungsgesetzes besagt ganz klar, dass Versicherte die Möglichkeit haben müssen, jederzeit in einen alternativen Tarif der privaten Krankenversicherung zu wechseln. Oft fällt dieser Tarif dann wesentlich günstiger aus. Aus diesem Grund hüteten sich die meisten Versicherer allerdings in der Vergangenheit davor, eine solche Wechselmöglichkeit publik zu machen. Still und leise wurde der entsprechende Passus eines PKV-Tarifwechsels in den Versicherungsbedingungen versteckt, in der Hoffnung, dass ihn bloß keiner lesen möge und oft wurde versucht, den Wechsel zu verhindern.

PKV Tarifwechsel Gesetz

© Style-Photography – Fotolia.com

Inzwischen hat sich das Blatt jedoch gewendet. Versicherer wie die DKV weisen ihre Kunden sogar darauf hin, dass die besagte Option besteht. Dies zeugt von einer gewissen Verzweiflung in der Branche, die aus den immer höheren Beiträgen resultiert. Das wiederum verärgert die Mitglieder. Auch aus der Politik kommen entsprechende Signale. So fordert die Opposition schon seit einiger Zeit eine pauschale Bürgerversicherung für alle, was der gesamten PKV-Branche nicht nur eine Schar an PKV-Tarifwechseln bescheren würde, sondern sogar deren Ende bedeuten würde.

Und schließlich kommen auch noch die vielfältigen Möglichkeiten im Internet hinzu, welche es erlauben, die Leistungen und Tarife in der PKV schnell und einfach zu vergleichen. Eine solche Aufklärung hätten sich Versicherte noch vor einigen Jahren sicherlich sehnlichst herbeigewünscht. Gerade im Bereich private Krankenversicherung ist Tarifwechsel ein nicht gerne gelesenes Thema, obwohl es vom Verband der privaten Krankenkassen klare Leitlinien gibt.

Tipps zum PKV-Tarifwechsel

Zunächst stellt sich die Frage, ob der PKV-Tarifwechsel selbst initiiert werden soll, oder ob sie besser einen PKV-Berater auf Honorarbasis hinzuziehen sollten. Diese Frage kann pauschal nicht beantwortet werden. Sofern der Berater sein Handwerk versteht, kann er Ihnen (natürlich gegen Bezahlung) viel Arbeit und Nervenanspannung abnehmen. Leider tummeln sich in diesem Bereich inzwischen einige schwarze Schafe.

Ein seriöser Honorarberater wird nach der Beauftragung zunächst Informationen vom Versicherer einholen und daraus den besten Tarif für die individuellen Voraussetzungen errechnen. Diesen schlägt er dann dem Kunden in Form eines Gutachtens vor, der anschließend den Wechsel vornehmen kann.

Tarifwechsel in Versicherung vergleichen

© vege – Fotolia.com

Auf der anderen Seite kann der Versicherte auch selbst die nötigen Vorbereitungen zum Tarifwechsel einer privaten Krankenversicherung treffen. Dies erweist sich in der Regel allerdings als mühsam und zeitaufwendig.

Tipp: Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hält für Versicherte auf Anfrage einen Musterbrief bereit. Mit diesem können sie das Recht einfordern, von der zuständigen Versicherung die entsprechenden Infos über günstigere Tarife zu bekommen.

Kommen wider Erwarten keine Infos, hilft als letzte Instanz nur noch die BaFin. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat diesbezüglich zwar keine Befehlsgewalt, ist aber verpflichtet, jedem gemeldeten Fall nachzugehen. In der Folge kann eine Stellungnahme vom Versicherer eingefordert werden.